MITGLIEDER


 

Advanced Realtime Tracking GmbH

Am Oeferl 6

82362 Weinheim i.OB.

 

Tel.: +49 881 92530-00

www.ar-tracking.com

Die Advanced Realtime Tracking GmbH (ART) ist einer der Marktführer für hochwertige optische Tracking Systeme für Virtual und Augmented Reality. Darüber hinaus bietet ART Lösungen für industrielle Messungen und Motion Capture für Ergonomie. Das Unternehmen befindet sich in der Nähe von München.

 

Seit Gründung im Jahr 1999 entwickelte sich ART zu einem der wichtigsten Anbieter von Infrarot-Tracking-Lösungen für die Automobil- und Luftfahrtindustrie sowie für Forschungsinstitute und Universitäten. Weitere Produkte sind u.a. Interaktionsgeräte (Flysticks und das Fingertracking) oder auch die weltweit einzige Lösung für optisches Tracking innerhalb mehrseitiger Projektionen, ART's Cave Kamera, die ARTTRACK5/C.

 

Mit neuen Ansätzen aus der Optik sowie der Bildverarbeitung konnte ART in den letzten Jahren weitere intelligente und anspruchsvolle Lösungen zur  Qualitätssicherung und Dokumentation entwickeln. Erste Entwicklungen hieraus sind VERPOSE® sowie CAPTA, die markerlose Erkennung von Objekten.“


 

BLACKPIN GMBH

Innovationszentrum Aalen

Anton-Huber-Straße 20

73430 Aalen

 

Tel.: +49 1762 239 71 88

E-Mail: info@blackpin.de

www.blackpin.de

BLACKPIN entwickelte einen sicheren und DSGVO konformen mobile Messenger für den B2B Bereich. Wir sind Made in Germany, hosted in Germany und die Daten der Nutzer liegen in Deutschland. Unseren innovativen Messenger haben wir nach höchsten Sicherheitsstandards entwickelt. Wir sind nicht nur Ende-zu-Ende verschlüsselt, sondern generieren nur einen Schlüssel für den User selbst, das heißt, dass keine Gespräche mitaufgezeichnet oder mitgehört werden können. Unser Messenger ist für alle Firmen und Organisationen relevant, die sicher und mobil kommunizieren möchten. Die Einsatzgebiete sind sehr breit und vielschichtig. Mit unserer Mobile App kann man Zeit- und Ortsunabhängig auf schnellem Wege kommunizieren und Dokumente austauchen und er bietet eine Vielzahl an innovativen Funktionen, die speziell für den B2B Bereich entwickelt wurden. Auch kann der Messenger gebrandet und im eigenen Firmendesign angelegt werden.

 

Unsere große Vision ist es, eine digitale Transaktionsplattform für den europäischen Businessmarkt zu entwickeln. Wir glauben, dass sich das Arbeiten der Zukunft stark verändern wird, wie wir heute, siehe auch Corona, bereits sehen können. Agiles, dezentrales Arbeiten ist das Thema der Zukunft! Wir wollen diese Zukunft mitgestalten!


 

Eodyne Systems

Calle Venezuela, 35. 1st floor

08019 Barcelona

Spanien

 

Tel.: +34 931 389 642

E-Mail: contact@eodyne.com

www.eodyne.com

Eodyne ist spezialisiert auf interaktive Echtzeit-Systeme und -Technologien für virtuelle und erweiterte Realität, Wearable Sensoren, Robotik, Maschinenwahrnehmung, kognitive Prozesse und User Experience.

Hauptprodukt des spanischen Unternehmens ist ein Rehabilitation Gaming System (RGS) zur integrierten Behandlung von Defiziten infolge von Hirnschäden. RGS wurde in einer Vielzahl von klinischen Studien validiert und wird bereits in einer Reihe von Krankenhäusern zur Behandlung von Schlaganfallpatienten eingesetzt.

 

Ziel des Unternehmens ist es, RGS weltweit zu verbreiten, um die Lebensqualität von Menschen, die an Hirnschäden leiden, zu erhöhen und dabei zu helfen Selbstbeständigkeit und Selbstbestimmung zu erhalten.“

 


 

Health Cluster Portugal

Rua Eng. Frederico Ulrich 2650

4470-605 Moreira da Maia Porto

Portugal

 

E-Mail: info@healthportugal.com 

www.healthportugal.com

Ziel des Health Clusters ist es, Portugal zu einem wettbewerbsfähigen Akteur bei der Forschung & Entwicklung, der Herstellung und Vermarktung von gesundheitsbezogenen Produkten und Dienstleistungen in ausgewählten Markt- und technologischen Nischen zu machen.

 

Der Cluster fungiert als unterstützende Plattform mit einer schlanken Struktur, welche bei Bedarf auch auf die Zusammenarbeit mit renommierten, internationalen Experten setzt. Hierdurch können die Netzwerkmitglieder dabei unterstützt werden, sowohl national wie auch international neue Märkte zu erschließen.


Incoretex GmbH

Vaalserstr. 460

52074 Aachen

 

Tel.: +49 241 8049134

E-Mail: contact@incoretex.de

www.incoretex.de

Die Incoretex GmbH ist ein junges, aufstrebendes Unternehmen, welches sich mit der Entwicklung von intelligenten Sensorsystemen und deren Integration in verschiedene Oberflächen beschäftigt, wobei diese Systeme sowohl hochpräzise als auch flexibel sind. Die Sensorsysteme werden für verschiedene Anwendungsfelder in Zusammenarbeit mit renommierten Partnern entwickelt und in den Markt integriert. Dabei hat sich Incoretex zum Ziel gesetzt, mit ihren Sensorsystemen nachhaltig Mehrwert zu schaffen, insbesondere im alltäglichen, klinischen und medizinischen Bereich. Im Rahmen dieses Netzwerk werden die entwickelten Sensorsysteme in den Use-Case der Therapie überführt. Hierdurch kann ein nachhaltiger Erfolg der Therapie nachgewiesen und ermöglicht werden.

 


 

Kinotex Sensor GmbH

Hohler Weg 6

54298 Igel

 

Tel.: +49 6501 600749

E-Mail: bitec-igel@t-online.de 

Die Kinotex Sensor GmbH ist ein Startup Unternehmen, welches Sensoren auf Basis der Kinotex-Technologie entwickelt. Zielbranchen sind Luftfahrt, Automobil, produzierende Industrie und die Medizintechnik.

 

Die Kinotex-Technologie, kurz für "Kineasthic Textiles", wurde ursprünglich im Auftrag der NASA als taktiler Sensor für Roboterarme im Weltraum konzipiert. Sie basiert auf dem Prinzip des optischen Hohlraums unter Verwendung eines Streumediums zur Erfassung der durch Kraft verursachten Verformung. Der Kinotex-Sensor kann Druck erfassen und - wie die menschliche Haut - Rückmeldungen über z.B. die Druckintensität, Kontaktposition etc. geben. Die Sensoren wurden bereits für Anwendungen als Fahrzeugsicherheitssensoren (Airbag-Steuerung), Mensch-Maschine-Interaktion, mediale Sensoren, Industriesicherheitssensoren und für Anwendungen in der Luftfahrt getestet.


Kumovis GmbH

Trimburgstr. 2

81249 München

 

Tel.: +49 89 54029-185

Fax: +49 89 54029-188

E-Mail: info@kumovis.com

www.kumovis.com

Die Kumovis GmbH aus München entwickelt 3D-Drucksysteme, die speziell auf die Anforderungen regulierter Märkte, insbesondere der Medizintechnik, zugeschnitten sind. Der Fokus liegt dabei auf der FLM-Verarbeitung von Hochleistungskunststoffen wie PEEK, die in der Branche bereits etabliert sind. Mit seiner innovativen Technologie und seinen Dienstleistungen, ermöglicht die Kumovis seinen Kunden, mittels additiver Fertigung zuverlässig und ressourcenschonend zu produzieren. Individualisierte Implantate und andere Medizinprodukte können so wirtschaftlich und in hoher Qualität hergestellt werden.


 

Metallguss Herpers GmbH

Herman-Löhnststr. 111

52078 Aachen

 

Tel.: +49 241 526512

E-Mail: info@metallguss-herpers.de

www.metallguss-herpers.de

Die Metallguss Herpers GmbH ist spezialisiert auf Aluminiumguss mit höchstem Schwierigkeitsgrad.

Die Umsetzung höchst anspruchsvoller Kundenanforderungen erweitert die Grenzen des bis dato Machbaren, sei es als kernintensiver Guss oder als Präzisionsguss mit hoher Wiederholgenauigkeit bei Wandstärken ab 1 mm. Dünnere Wandstärken sind reproduzierbar möglich, aber hinsichtlich einer gewissen Robustheit nicht immer sinnvoll.

 

Das Leistungsspektrum reicht von Prototypen bis zu Halb- und Fertigprodukten für den Maschinen- und Fahrzeugbau, der Luft- und Raumfahrtindustrie, als auch der Elektro- und Elektronikindustrie.


 

Qinum GmbH

Brüsseler Str. 85

50672 Köln

 

Tel.: +49 221 933822-0

Telefax: +49 221 933822-29

E-Mail: info@qinum.com

www.qinum.com

Die QINUM GmbH (QIN) ist ein mittelständisches IT Systemhaus mit Sitz in Köln und Aachen. Der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt auf der Entwicklung innovativer Systemlösungen für Geschäftsprozesse. Im Bereich Digital Health Care liegt der Fokus auf der Entwicklung datensicherer Gesundheitsanwendungen für Versorgungsprozesse in Verbindung mit mobilen sensorbasierten Assistenzsystemen.

 

Die Expertise umfasst die Erstellung von integrativen Systemlösungen entlang der Versorgungsprozesse wie Patienten- und Arztportale mit Symptom-Check basierten Terminservices, Assistenzsysteme für die adaptive Therapiesteuerung, Serviceportale für Versorgungsnetzwerke, sichere Integrationslösungen für eine mobile elektronischen Patientenakte, die Implementierung von Anforderungen der Telematik-Infrastruktur bis hin zur Ausarbeitung IHE konformer Standarddokumente (z. B. CDA) und deren Implementierung.


 

Sensing Future Technologies Lda

Institudo Pedro Nunes,

Rua Pedro Nunes,  Bloco C

3030-199 Coimbra

Portugal

 

Tel.: +351 239 404 234

E-Mail: geral@sensingfuture.pt

www.sensingfuture.com

Sensing Future Technologies beschäftigt sich mit der physischen und vestibulären Rehabilitation sowie der medizinischen Robotik, Telemedizin und der Entwicklung weiterer robotischer Hilfssysteme. Darüber hinaus ist das Unternehmen auf die Entwicklung von Systemen zur Kraftmessung bei Personen sowie innerhalb der medizinischen Robotik spezialisiert.

 

Die Entwicklungen der Sensing Future werden bereits im Bereich der Rehabilitation erfolgreich eingesetzt, wie z.B. die PhysioSensing Plattform für Gleichgewichts- und Druckmessung.


 

Solgenium OG

Gstöttnerhofstraße 8,

4040 Linz

Österreich

 

Tel.: +43 732 70 12 28

E-Mail: office@solgenium.com

www.solgenium.com

Solgenium bietet als innovativer Partner bei operativen Projekten und im Forschungsbereich ein umfassendes Produkt- und Leistungsangebot an. Die Schwerpunkte unserer Tätigkeiten liegt im Datenmanagement für das Gesundheitswesen, der Entwicklung von datengestützten Services und Produkten (u.a. unsere eigene entwickelte KI-Lösung CARA zur Sekundäranalyse von medizinischen Routinedaten) sowie in verschiedenen Forschungsaktivitäten (v.a. im AAL Bereich). Beginnend mit den ersten Planungs- und Konzeptionsschritten bis hin zur Implementierungs- und Evaluierungsphase decken wir alle Bausteine eines erfolgreichen Strategie-, Daten- und Change Management Projektes ab. Dabei können wir auf zahlreiche in den letzten Jahren entwickelte Technologien und Werkzeuge zurückgreifen. Eine sehr enge Kundeneinbindung, ein permanenter Technologie- und Wissenstransfer zwischen Forschungs- und Kundenprojekten sowie unsere langjährige Erfahrung und Expertise im Beratungsbereich sind wesentliche Erfolgsfaktoren.


 

Uni Reha GmbH

Lindenburger Allee 44

50931 Köln

 

Tel.: +49 221 478-85444

E-Mail: info@unireha-koeln.de

https://unireha.uk-koeln.de/

 

Die UniReha GmbH, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Uniklinik Köln, ist seit 2004 deren Zentrum für Prävention und Rehabilitation. Die UniReha versorgt die stationären Patient*innen der Uniklinik mit physiotherapeutischen, ergotherapeutischen, logopädischen und sporttherapeutischen Leistungen mit höchsten universitären Qualitätsansprüchen. Gemeinsam mit der Uniklinik, im Sinne der Versorgung „aus einer Hand“, werden in der Folge außerdem poststationäre Anschlussbehandlungen vom Säuglings - bis zum hohen Erwachsenenalter in Praxen und ambulanten Rehabilitationseinrichtungen durchgeführt - insgesamt mehr als 300.000 Therapien pro Jahr. Innovative und wissenschaftlich begleitete Versorgungskonzepte der Rehabilitation werden von vielen Patient*innen, nicht nur der Uniklinik, sondern aus ganz Deutschland und dem Ausland genutzt.

 

Basierend auf langjähriger Forschung wurde mit dem Versorgungskonzept „Auf die Beine“ für Kinder und Jugendliche mit Bewegungsstörungen vor über 10 Jahren ein neuartiges Intervall- Rehakonzept - bestehend aus kurzen Intensivtherapien in Verbindung mit einem Heimtrainingsprogramm - beschrieben und erfolgreich mit nationaler und internationaler Anerkennung umgesetzt. Dieses Konzept wurde zuletzt 2019 mit dem „German Medical Award“ für Innovation ausgezeichnet. Es ist die Basis des „KidsFirst“-Projekts zum Aufbau chinesischer Rehakliniken für Kinder und Jugendliche mit anschließender Zertifizierung durch die UniReha. Aufgrund der durch das Rehakonzept „Auf die Beine“ gewonnenen Expertise wurde 2018 im Auftrag der Deutschen Rentenversicherung das Konzept für eine ambulante Rehabilitation für Kinder und Jugendliche entwickelt und in der Folge die deutschlandweit erste Einrichtung auf diesem Gebiet zugelassen.

 

Als eine der wenigen Einrichtungen in Deutschland ist die UniReha in Zusammenarbeit mit verschiedenen Kliniken der Uniklinik darüber hinaus an diversen klinischen Studien beteiligt, die bei verschiedensten Indikationen die Effekte von Heilmitteltherapie untersuchen.


FORSCHUNGSEINRICHTUNGEN


 

FliX Forschungsstelle Hochschule Düsseldorf

Münsterstr. 156

40476 Düsseldorf

 

Tel.: +49 211 4351 0

E-Mail: empfang@hs-duesseldorf.de

https://mv.hs-duesseldorf.de/

Das FLiX ist eine Forschungsstelle am Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik der Hochschule Düsseldorf. Unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Jörg Niemann arbeitet das FliX in einem Team aus Wirtschaftsingenieuren, Maschinenbauern und Betriebswirtschaftlern, um Fragestellung im Bereich Produktion aus einem 360˚-Blickwinkel zu betrachten. Das FLiX hat bereits vielseitig Erfahrung in nationalen und internationalen Forschungsprojekten gesammelt. Schwerpunkte liegen in den Bereichen:

  • Industrie 4.0 - Fabrikplanung, Simulation und Optimierung
  • Industrie 4.0 - Virtual und Augmented Reality in der Produktion            
  • Service- und LifeCycle Management
  • Geschäftsmodell Innovationen & Entrepreneurship

Eine Reihe von institutseigener Hard- und Software wie die Microsoft Holo-Lens2 oder unterschiedliche Workstationen zur Simulation und Visualisierung von 3D Daten werden bei der Bearbeitung der verschiedenen Schwerpunkte angewendet.


 

Institut für Mechatronik e.V.

Reichenhainer Str. 88

09126 Chemnitz

 

Tel.: +49 371 531-19690

E-Mail: ifm@ifm-chemnitz.de

www.ifm-chemnitz.de

Das Institut für Mechatronik e.V. (IfM) betreibt industrienahe Forschung und Entwicklung zur Simulation der Dynamik von technischen Systemen und von Mensch-Technik-Systemen. Die Kernkompetenz des Institutes umfasst die Entwicklung von Algorithmen, Modellen und Software zur Berechnung der dynamischen Bewegung und Belastung mechanischer und mechatronischer Systeme.

 

Darüber hinaus entwickelt das Institut anwendungs- und prozessspezifische Softwarelösungen, mit denen Simulationstechnologien in kundenspezifische Produktentwicklungsprozesse integriert werden können. Ergebnisse des Institutes kommen z. B. in der Fahrzeugtechnik zur Auslegung von Komponenten und bei der Entwicklung von Windkraftanlagen (Konzeptstudien, Lastberechnung) zum Einsatz. Ein weiteres wesentliches Kompetenz- und Aktivitätsfeld des IfM ist die Digitalisierung von menschlichen Bewegungen und Mensch-Technik-Interaktionen und deren Weiterverarbeitung, z. B. für biomechanische Analysen (Sport, Rehabilitation, Ergonomie) und für die Generierung von synthetischen Bewegungen.


 

Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen University

Otto-Blumenthal-Straße 1

52074 Aachen

 

Leonie Beek

Telefon: +49 241 80-23288

E-Mail: leonie.beek@ita.rwth-aachen.de

www.ita.rwth-aachen.de

Der Fokus des ITA liegt im Bereich Maschinenbau, textile Verfahrenstechnik, Polymertechnik, Hochleistungsfaserwerkstoffe, textiles Pre-forming, Faserverbünde, Medizintechnik, Smart Textiles und Fügetechnologie sowie in der Simulations- und Messtechnik. Das ITA entwickelt Lösungen entlang der textilen Prozesskette von der Faser über Halbzeuge bis zum Produkt für Mobilität, Bauen & Wohnen, Gesundheit, Energie & Umwelt, Information & Kommunikation, Produktion und Werkstoffe. Darüber hinaus ist das ITA Qualifizierungs-Dienstleister in der akademischen Lehre, gewerblichen Ausbildung und beruflichen Weiterbildung. Das ITA arbeitet industrienah, interdisziplinär und international ausgerichtet.


 

Klinik für Geriatrie Uniklinik Aachen

 

Pauwelsstraße 30

52074 Aachen

 

Tel.: +49 241 80-0

E-Mail: info@ukaachen.de

www.ukaachen.de/kliniken-institute/klinik-fuer-altersmedizin-med-klinik-vi/

Die Aufgabe der Klinik für Altersmedizin an der Uniklinik Aachen ist es, im Krankheitsfall mit ärztlichem Fachwissen zu helfen. Dabei ist es selbstverständlich, mit den Patienten ihre Erkrankung und Behandlungsmöglichkeiten detailliert zu besprechen und auch den Angehörigen bei entsprechenden Sorgen und Fragen jederzeit zur Seite zu stehen.

 

Die Klinik ist eine internistische Klinik mit Schwerpunkt auf dem Gebiet der Altersheilkunde (Geriatrie) mit entsprechenden Mehrfacherkrankungen. Als Lehrstuhl wird das Gebiet der Altersheilkunde nicht nur in der Krankenversorgung, sondern auch in Lehre und Forschung an der Uniklinik RWTH Aachen vertreten. Daher können einerseits die Patientinnen und Patienten über die fachärztliche Kompetenz hinaus zusätzlichen ärztlichen Expertenrat problemlos erfahren. Andererseits können Forschungsfortschritte in der Altersmedizin zeitnah im Klinikalltag zum Wohle der Patientinnen und Patienten eingesetzt werden.

 

Hierbei ist es ein wichtiges Anliegen der Klinik, zur steten Verbesserung in der ganzheitlichen Versorgung betagter Menschen beizutragen.

 

Aufgaben der Klinik im Netzwerk: Bearbeitung und Erweiterung von Projekten in der Rehabilitation geriatrischer Erkrankungen aus klinischer Sicht und Beratung der Netzwerkpartner im Bereich der Altersmedizin.


 

Universidade Mogi das Cruzes

Av. Dr. Candido Xavier de Almeida e Souza 200

08780-911 Mogi das Cruzes-SP

Brazil

 

Tel.: +55 11 4798 7112

E-Mail: suporteti@umc.br

www.umc.br

Schwerpunkt der Mogi das Cruzes Universität in Brasilien ist die Ausbildung von Studenten in den verschiedenen Fachrichtungen und die Durchführungen internationaler, wissenschaftlicher Projekte. Das in dem Projekt involvierte Institut beschäftigt sich mit Signalverarbeitung und Modellierung biologischer Systeme. Hierbei werden physikalische und mathematische Modelle zum besseren Verständnis solcher Systeme entwickelt.

 

Die Forschung des Labors für Signalverarbeitung und Modellierung biologischer Systeme dient als Grundlage für die Entwicklung neuer Techniken zur Unterstützung der biologischen und klinischen Forschung und für die Entwicklung medizinischer Instrumente.


 

RWTH Aachen - DAP

Campus-Boulevard 73

52074 Aachen

 

Tel.: +49 221 80 1

E-Mail: info@dap.rwth-aachen.de

www.dap-aachen.de

Erfinde die Zukunft des industriellen 3D-Drucks mit uns!

 

Das Team des DAP (Digital Additive Production an der RWTH Aachen) erforscht zusammen mit industriellen und wissenschaftlichen Partnern die grundlegenden Zusammenhänge der digitalen & additiven Fertigung und transferiert die Erkenntnisse in industrielle Anwendungen. Wir arbeiten an Themen vom Bauteildesign über den Prozess bis hin zur Produktion und den Einsatzeigenschaften additiv gefertigter Bauteile. Daneben stehen begleitende Prozesse, wie Auslegung, Qualitätsmanagement sowie die Abbildung der gesamten digitalen Prozesskette im Fokus der Entwicklung. Individuelle Beratungs- und Schulungsdienstleistungen vervollständigen unser Leistungs-Portfolio. Im Rahmen von Industrieprojekten wird in enger Kooperation mit Partnern aus Automobilbau, Luft- und Raumfahrt, Turbomaschinenbau, Life Sciences sowie Maschinen, Werkzeug- und Formenbau die Zukunft der digitalen & additiven Fertigung entwickelt und mitgestaltet. Daneben bietet der DAP ein breites Spektrum zur fachlichen und persönlichen Weiterqualifizierung in einem jungen, hochmotivierten Team.


 

Institut für Angewandte

Medizintechnik RWTH Aachen

LuF Rehabilitations- und Präventionstechnik

Pauwelsstr. 20

52074 Aachen

 

Tel.: +49 241 8087112

E-Mail: secretary@ame.rwth-aachen.de

www.ame.rwth-aachen.de

Die wissenschaftliche Expertise des Lehr- und Forschungsgebietes „Rehabilitations- & Präventionstechnik“ am Institut für Angewandte Medizintechnik der RWTH Aachen liegt in der Entwicklung und im Einsatz technischer Systeme zur Prävention, Diagnostik, Therapieunterstützung und Rehabilitation bei Patientinnen und Patienten mit Bewegungsstörungen mit dem Ziel der Wiederherstellung der Bewegungsfähigkeit.

 

Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Biomechanik der menschlichen Bewegung einschließlich der neuromuskulären Koordinierung. Hochintegrierte Bewegungssensoren werden mit Merkmalsextrationsalgorithmen kombiniert, um pathologische Bewegungen zu erkennen und Patientinnen und Patienten und den Therapierenden Feedback zu geben. Darüber hinaus gehören die biomechanische Modellierung sowie die Simulation vollständiger Bewegungsbewegungsabläufe zu den Kompetenzen des Lehr und Forschungsgebietes.


 

Universitätsklinikum Aachen

Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR)

Klinik für Orthopädie

Pauwelsstraße 30

52074 Aachen

 

Tel.: +49 241 80 84444

E-Mail: info@ukaachen.de

www.ukaachen.de

Die Klinik für Orthopädie der Uniklinik RWTH Aachen besitzt eine lange Tradition, die zurückgeht auf ihren Gründungsvater Professor Dr. med. Dr. h. c. Friedrich Pauwels. Das jetzige Team der Klinik für Orthopädie unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. med. Markus Tingart hat es sich zum Ziel gesetzt, bestehende orthopädische Schwerpunkte weiterzuentwickeln und neue innovative Techniken in Kooperation mit anderen Disziplinen zu etablieren.

 

Das Ziel der Klinik ist die Intensivierung der Zusammenarbeit und Kooperation mit den niedergelassenen Kollegen und Kliniken in der Region Aachen sowie überregional voran zu treiben. Die Klinik betreut pro Jahr über 15.000 Patienten und führt mehr als 1.500 Operationen durch. Das Team der Orthopädie hat es sich zum Ziel gesetzt, bestehende orthopädische Schwerpunkte in der Forschung weiterzuentwickeln und neue innovative Techniken in Kooperation mit anderen Disziplinen zu etablieren.